Sind Prominente dazu bestimmt, jünger zu sterben?

Wir leben in einer Kultur, die von prominenten Nachrichten und Klatsch überflutet wird. Von denjenigen, die als letzte den Vorwurf des Missbrauchs oder der Drogenabhängigkeit heiraten, scheint es, als gäbe es keinen Weg, der Gerüchteküche zu entkommen. Während dies für einige unterhaltsam sein mag, gibt es auch eine gefährliche Seite, die oft übersehen werden kann. Eine Handvoll Studien haben gezeigt, dass Prominente im Vergleich zum durchschnittlichen Individuum ein kürzeres Leben führen.

Warum ist dies der Fall?Welche Faktoren können daran schuld sein?Es gibt mehrere Theorien, die versuchen, die wahrgenommene kürzere Lebenserwartung von Prominenten und anderen berühmten Persönlichkeiten zu erklären. Ein vorherrschender Glaube beinhaltet die Tatsache, dass diese Art von Persönlichkeiten dazu neigt, mehr Risiken einzugehen. Während risikoreiches Verhalten sicherlich nichts Neues in der menschlichen Natur ist, müssen wir uns vor Augen halten, dass Prominente über den unabhängigen Reichtum verfügen, um Aufgaben zu erfüllen, die normalerweise außerhalb der Reichweite des normalen Konsumenten liegen würden. Einige Beispiele dafür sind Fallschirmspringen, Extremsportarten und - vielleicht am wichtigsten - Drogenkonsum.

Drogen sind ein vorherrschendes Thema, und das aus gutem Grund. Berühmtheiten haben leichten Zugang zu einer Vielzahl potenziell tödlicher Betäubungsmittel. Ob es sich nun um versehentliche Überdosierungen wie im Fall von Heath Ledger oder um den gewohnheitsmässigen Konsum handelt, der zum Tod führt, Tatsache ist, dass Drogenkonsum eine vorherrschende Rolle bei der frühen Mortalität spielt. Wir müssen uns aber auch mit einem anderen möglichen Faktor befassen: Stress.Die versteckten Gefahren von chronischem StressVieleProminente führen ein extrem hektisches Leben.

Dadurch sind sie starkem Stress ausgesetzt. Wenn eine solche Emotion nicht proaktiv angegangen wird, kann sie sich auf zahlreiche schädliche Arten manifestieren. Stress erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person zu Drogen oder Alkohol übergeht, sondern er kann auch dazu führen, dass der Körper in einen "Kampf-oder-Fluchtmodus" gerät, was im Wesentlichen bedeutet, dass der Körper ständig eine Fülle von stressbedingten Hormonen wie Cortisol und Adrenalin ausschüttet. Solche Chemikalien können sich negativ auf den Verstand, das Herz und das gesamte zentrale Nervensystem auswirken.

Ständige Exposition kann auch zu Gewichtszunahme, Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und sogar zu einigen Formen von Krebs führen. Daher sollte es nicht überraschen, dass ein bestimmter Teil der Bevölkerung tatsächlich begonnen hat, darauf zu wetten, welcher Prominente zuerst stirbt. Die eigentliche Frage ist also, ob der Ruhm den Preis wert ist, den viele Prominente auf lange Sicht bezahlen werden. Wäre es nicht besser, ganz aus dem Rampenlicht zu bleiben? Auch wenn dies eine logische Entscheidung zu sein scheint, dürfen wir nicht vergessen, dass Prominente auch sehr kontaktfreudige Persönlichkeiten haben.

Manche würden ein Leben in der anonymität einem lebenden Tod gleichkommen. Aus diesem Grund entscheiden sich viele dafür, in der Öffentlichkeit zu bleiben, obwohl ihnen ein solches Verhalten irreparablen Schaden zufügen könnte. Unsere Kultur neigt dazu, Prominente auf ein Podest zu stellen, und deshalb kann ein solcher Ruhm tatsächlich süchtig machen. Die letztendliche Frage ist, was die Zukunft für einige Stars bringen kann.

Nachricht hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.